+++ iGZ-Bundeskongress 2015 in Berlin - Flexibilität und Sicherheit +++


Mit dem Thema "Flexicurity – Zauberformel oder Herausforderung für die Arbeitswelt der Zukunft?" beschäftigte sich Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability. Zeitarbeit basiere grundsätzlich auf dem Prinzip der 'Flexibilität und Sicherheit', stellte die Expertin fest. "Deshalb müssen Zeitarbeitnehmer das Prinzip der Flexicurity in ihren Kompetenzen und Einstellungen berücksichtigen", verdeutlichte sie den hohen Stellenwert des Megatrends in der Arbeitswelt.


Prof. Dr. Jutta Rump äußert sich zum Megatrend Flexicurity

Zeitarbeit sichert Wettbewerbsfähigkeit

"Die kommende Generation wird die Herausforderung ‚Industrie 4.0' meistern, weil ihnen der Umgang mit Technik in die Wiege gelegt ist", schaute Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA), optimistisch in die Zukunft. Beim iGZ-Bundeskongresses in Berlin analysierte er die Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Die Mitgliedsfirmen des VDMA hätten jedoch Angst vor staatlicher Überregulierung, die die Flexibilität zu stark einschränken würde. Neben der Zeitarbeit seien auch Werk- und Dienstverträge Teile des Geheimnisses der Wettbewerbsfähigkeit.

Unterstützung

"Wir sind Ihnen dankbar, dass Sie uns helfen, den Anforderungen von Auftragsschwankungen gerecht zu werden", dankte er den Zeitarbeitsunternehmern. Er sicherte seine Unterstützung in Gesprächen mit der Politik zu, wenn es um den Erhalt von Flexibilitätsinstrumenten gehe.